CORE BANKING RADAR – SolitX: Smart Financial Contracts als neuer Ansatz der Systemunterstützung für Banken

Der Schweizer Softwarehersteller Ariadne Business Analytics bringt mit seiner Plattform SolitX einen neuen Ansatz der Systemunterstützung für Banken in den Markt der Kernbankensysteme.

Das Grundkonzept basiert dabei auf der Digitalisierung von finanziellen Kontrakten – sogenannten «Smart Financial Contracts». Mit diesem Konzept werden Bankservices in algorithmischer Form mit eindeutigen Handlungsanweisungen abgebildet. Das heisst, die Eigenschaften und Veränderungen über den zeitlichen Ablauf lassen sich standardisiert abbilden. Mit dem Basiskonzept lassen sich grundsätzlich sämtliche Bankinstrumente abbilden.  Durch einen API-basierten Open Banking-Ansatz werden bank- und unternehmensübergreifende Einsatzszenarien im Sinne der durchgängigen Digitalisierung von Bankprozessen ermöglicht.

Der Ansatz von Ariadne mit ihrem System “SolitX” wird in diesem Artikel aus der Reihe des Core-Banking Radars von Swisscom in Zusammenarbeit mit dem Business Engineering Institute St.Gallen (BEI) analysiert.

Hier können Sie den vollständigen Artikel herunterladen.

Fazit – Ist SolitX mit Smart Contracts ein neues Konzept für das Banking der Zukunft?

Für Banken stellt sich die Herausforderung, eine tragfähige Strategie für die zukünftige Systemunterstützung zu erarbeiten. Die Öffnung der Systeme ist bei allen Herstellern ein zentrales Thema. Startups und Fintechs bieten Lösungen in immer zentraleren Bereichen der Finanzindustrie. Branchenübergreifende Vernetzung als Bestandteil neuer Geschäftsmodelle ist bereits heute ein wichtiges Thema und wird unter dem Schlagwort “Ecosysteme” diskutiert.

Die Lösung dieser Herausforderung wird mit grosser Wahrscheinlichkeit für viele nicht im Ersatz des Kernbankensystems und einer erneuten Welle von klassischen Migrationsvorhaben liegen. Diese risikoreichen Vorhaben verschlingen mehrstellige Millionensummen und binden finanzielle und personelle Ressourcen, die auch für eine marktgerichtete Weiterentwicklung genutzt werden könnten.

Das Konzept der Produktentwicklung mittels plattformunabhängigen Smart Contracts unterstützt die Öffnung im Sinne des Open Bankings, die Modularisierung mit dem Primat der Servicesicht und die unternehmensübergreifende Vernetzung entsprechend dem Ecosystem-Gedanken. Alle drei Entwicklungen greift Ariadne in ihrer Lösung SolitX auf. Im Unterschied zu anderen neuen Systemen, welche ihren Ursprung im Retailbanking und somit im Zahlungsverkehr haben, deckt Ariadne bereits umfangreiche Services aus der Finanzierung und dem Wertpapiergeschäft ab. Das Thema der Helvetisierung sollte hierbei auch kein Hindernis darstellen, da die Lösung aus der Schweiz kommt. Zudem trifft der partnerbasierte Ansatz von SolitiX den aktuellen Trend: Das Kernbankensystem besteht “lediglich” aus einer Lösung zur Verarbeitung und Buchung von Transaktionen bzw. bei SolitX von Smart Contracts. Alle weiteren Funktionen wie Beratungsunterstützung, Online Banking, CRM oder gar Transaktionsüberwachung werden in spezialisierten Umsystemen gelöst.

Ariadne verspricht mit diesem Ansatz eine zukunftsgerichtete Modernisierung der aktuellen Systemunterstützung von Banken. Der Core Banking-Radar wird die weitere Entwicklung gespannt verfolgen.

Autoren: Dieser Artikel wurde verfasst von Werner Gygax (BEI) und Thomas Zerndt (BEI)


Bereits erschienene Artikel 2018/2019

Ausblick kommende Artikel 2019

  • Kundensicht-Artikel: Zukünftige Bedürfnisse der Systemunterstützung aus der Gesamtbankensicht

Kommentar verfassen