Schweizer Einzahlungsschein: Digital oder doch hybrid?

Der alte Einzahlungsschein hat ausgedient und so soll der neue Einzahlungsschein mit einem modernen QR-Code ausgestattet den Weg in die neue digitale Welt ebnen. “Es soll ein Schritt in Richtung Digitalisierung gemacht werden”, wird durch den SIX Sprecher argumentiert. Doch das Projekt stockt und so wurde im Oktober ein Marschhalt gemacht (hier).

qrcodev2

Nun hat die SIX letzte Woche den aktuellen Stand der Überlegungen präsentiert: Der QR Code soll entgegen erster Designideen nicht auf dem Einzahlungsschein ergänzt werden, sondern den Einzahlungsschein komplett ersetzen. Übrig bleibt voraussichtlich das A6-Format sowie Zahlungsdetails zur Rechnung. Mit dem jetzigen farbigen Einzahlungsschein, mit Abrisszettel und Perforation wird abgerechnet. Der neue Design-Vorschlag scheint einige Personen zu verwirren.

Ist dies unser Bild der Digitalisierung in der Schweizer Finanzindustrie? Hybrid ist der Einzahlungsschein auf alle Fälle: Ein Beleg, der physisch ausgedruckt wird und danach eingescannt werden muss, damit im E-Banking die Zahlung bearbeitet und freigegeben werden kann. Und dies übrigens völlig unabhängig vom Warenfluss, der unbeirrt vom Zahlungsfluss von dannen geht.

Wir sind gespannt, was künftig auf den physischen Rechnungen als Einzahlungsschein gedruckt wird. Und wir sind noch mehr gespannt, wie lange es noch diese physischen Rechnungen geben wird… Ein Blick in unsere Blockchain-Grundlagen eröffnet entsprechende Perspektiven.

News zum aktuellen Stand bezüglich dem Schweizer Einzahlungsschein finden Sie auf finews.ch und inside-it.ch.

 

 

Kommentar verfassen