Web3 and DAOs – the next hype?

Sowohl die technische als auch die damit einhergehende organisatorische Dezentralisierung nehmen durch die disruptiven Technologien DLT und Blockchain eine immer grössere Rolle ein und schreiten durch die Etablierung von neuen Anwendungsfällen und -gebieten immer weiter voran [1]. DLT und Blockchain befähigen Unternehmen neue Beziehungen und Geschäftsmodelle im interorganisatorischen Kontext zu etablieren und somit steigenden Anforderungen gerecht zu werden, die sich durch Faktoren wie Globalisierung, rapiden technischen Fortschritt, verschärftes Wettbewerbsumfeld oder erhöhten Kostendruck ergeben. Dabei sind interorganisatorische Beziehungen keine Neuheit [2], vielmehr erhöht sich deren Relevanz durch die genannten Faktoren. Doch welche Blockchain- und DLT-basierten Anwendungsfälle und Anwendungsgebiete etablieren sich langfristig? Diese Frage steht aktuell noch in den Sternen, wobei sich die Technologien in Anwendungsgebieten wie P2P Payments, Tokenisierung von Assets, Crypto Trading oder dem Tracking und Tracing bereits in vielerlei Hinsicht durchgesetzt haben [3]. Neue Trends und Anwendungsgebiete entstehen in rapider Geschwindigkeit und die Implikationen sind teilweise auch für die Finanzbranche enorm [1].

Ein neuer und vermehrt wachsender Trend sind Decentralized Autonomous Organizations («DAOs») [4]. Die Relevanz von DAOs ist meines Erachtens an zwei wichtigen Entwicklungen festzumachen. Erstens nutzen DAOs die Blockchain-Technologie, welche sich in vielen Anwendungsgebieten bereits etabliert hat und auch in Zukunft weiter an Relevanz gewinnen wird. Zweitens entstehen DAOs in der neuen Phase des Internets: Web3.

Der Wandel von Zentralisierung zu Dezentralisierung

Im Beitrag “Dezentralisierung als Stabilitätsgarant?” habe ich über den Wandel zu einer vermehrt dezentralisiert organisierten informationstechnischen Infrastruktur berichtet, welche durch Web3 weiter vorangetrieben wird [5]. Hierzu dienten die Social-Media Netzwerke Twitter und Facebook für die beispielhafte Darstellung einer zunehmenden Dezentralisierung.

Mit Web1, Web2 und Web3 werden die Entwicklungsphasen bezeichnet, die das Internet seit seiner Entstehung durchlaufen hat bzw. aktuell durchläuft [6]. Web1, die erste Iteration des Internetzeitalters, auch als «read-only web» bekannt, diente vor allem der rein statischen Informationsbeschaffung [7]. Web2 dagegen ermöglichte die Entstehung von dynamischen Interaktions- und Kommunikationsplattformen, die sich teils zu mächtigen Playern entwickelt haben, wie beispielsweise Facebook, Instagram, Uber oder AirBnB [8] [9].  Beispiele des Web2-Zeitalters sind Social Media, Podcasts, oder Social Networking [6]. Die nächste Evolutionsstufe, Web3, wird auch als «read-write-execute», «executable web» oder «semantic web» bezeichnet [7] und nutzt neue, innovative und disruptive Technologien, beispielweise AI, DLT und Blockchain, für ein personalisiertes, digitales Erlebnis [8].

Abbildung 1: History of the Web [10]

Web3 lässt sich, durch drei wesentliche Punkte charakterisieren:

  • Open: Apps, auch «decentralized Apps» oder «dApps» genannt, können mittels Open-Source-Software entwickelt und bereitgestellt werden und nutzen die Blockchain-Technologie (beispielsweise Ethereum für die Entwicklung der dApps), sie werden also nicht mehr zentralisiert (beispielsweise durch ein Unternehmen), sondern dezentralisiert bereitgestellt [11] [12]. Die Entwickler werden für die Entwicklung kompensiert [12].
  • Trustless: Es werden keine Intermediäre für Interaktionen benötigt. Diese finden direkt zwischen den Akteuren statt [8] [13] [12], d. h. Web3 wird nicht mehr durch grosse Player kontrolliert, die geeignete Plattformen zum Austausch und zur Generierung von Informationen bereitstellen, sondern von den Nutzern selbst [14]. Demzufolge gehören die Daten den Nutzern und nicht mehr den grossen Playern
  • Permissionless: Die Nutzung wird nicht durch eine zentrale Instanz reguliert, sondern steht allen Interessenten offen [12] [8]

Die treibende Kraft hinter Web3 ist die Blockchain-Technologie, die zudem dafür sorgt, dass im neuen Zeitalter des Internets die Daten nicht mehr zentralisiert, sondern dezentralisiert verwaltet werden [16]. Dies führt dazu, dass derzeit grosse Player des Web2, auch «Big Tech» genannt, nicht mehr über die Daten in der aktuellen Form verfügen können, was deren Macht in unserem digitalen Zeitalter erheblich einschränken wird [17].

Abbildung 2: Twitter Post von Elon Musk und Jack Dorsey [15]

Web3 soll schlussendlich zu einer intelligenteren Version des uns aktuell bekannten Internets führen, da es durch die Nutzung disruptiver Technologien noch individuellere Inhalte ermöglicht und zudem Mensch und Maschine noch enger verknüpft [11]. Ziemlich abstrakt, jedoch in naher Zukunft bald Realität!?

Was sind DAOs und wie funktionieren diese?

Eine DAO ist eine «Decentralized Autonomous Organization», eine ausschliesslich virtuelle und dezentralisierte Form der Zusammenarbeit auf Basis der Ethereum-Blockchain [18] [19] [20]. Es handelt sich vereinfacht um die Organisation von Usern oder Usergruppen, die sich virtuell vernetzen und ein gemeinsames Ziel verfolgen [21]. Im Vergleich zu börsennotierten Unternehmen erwirbt man das Recht zur Partizipation an Entscheidungsprozessen nicht durch den Kauf von Aktien, sondern durch den Erwerb von Token [4] [18]. Der Erlös der emittierten Tokens dient den gemeinsamen Zielen, welche innerhalb der DAO umgesetzt werden [4]. Die Ziele der DAOs werden durch das Voting der Token-Besitzer und die einhergehende Ausführung von Smart Contracts umgesetzt [22].

Die in der DAO vereinbarten Ziele verschiedener Interessensgruppen sind vielfältig und werden gemeinsam nach festgelegten Regeln abgestimmt. Beispielsweise existieren DAOs, die sich als (NFT-)Investment-Community, Fundraiser, oder Unterstützer von sozialen Projekten positionieren [23]. Seit 2016 haben sich bereits einige DAOs formiert, wie beispielweise «The DAO», «PleasrDAO», «MetaCartel Venture» oder «Komorebi Collective». Im Folgenden werden die Begrifflichkeiten der DAO, «Decentralized», «Autonomous» und «Organization» individuell erläutert.

«Decentralized»

Dezentralisiert bedeutet in diesem Kontext die Nutzung der Blockchain-Technologie, um innerhalb der DAO zu interagieren, d. h. über Smart Contracts Tokens zu emittieren [24], zu verwalten, und deren Erlös zu verwahren bzw. zu investieren [4]. Die resultierenden Transaktionen werden auf der Blockchain gespeichert.

«Autonomous»

DAOs agieren autonom, d. h. ohne eine zentrale Instanz, einen Intermediär oder ein Management, wie man es aus traditionellen Unternehmen kennt. Die Entscheidungsfindung findet gemeinschaftlich statt. Durch die Blockchain-Technologie wird zudem, resultierend aus dem technischen Setup und der resultierenden Unveränderbarkeit von Daten, automatisch Vertrauen hergestellt [4].

«Organization»

Die Organisation ist der Zusammenschluss von verschiedenen Interessensgruppen zur Verfolgung eines gemeinsamen Ziels innerhalb der DAO. Einige DAOs bestehen beispielsweise aus Gruppen von Entwicklern oder Investoren [19].

Über die Vor- und Nachteile von DAOs wird genauso kontrovers diskutiert wie über die Blockchain-Technologie selbst. Zu den Vorteilen gehört sicherlich die autonome Organisation und die vereinfachte und gemeinsame Entscheidungsfindung, die automatisiert durch Smart Contracts gesteuert wird. Nachteile ergeben sich durch die nicht eindeutigen rechtlichen Rahmenbedingungen (wie ist eine DAO rechtlich zu deklarieren?), und potenzielle Fehler in der Kodierung von Smart Contracts, die der Kern einer DAO sind. Ein bekanntes Beispiel eines solchen Fehlers ist «The DAO» [25].

Ausblick

DAOs ermöglichen es Nutzern, sich zusammenzuschliessen und ein gemeinsames Ziel zu verfolgen, ohne dabei auf eine zentrale Kontrollinstanz oder Intermediäre angewiesen zu sein [18]. Es ist meines Erachtens zu erwarten, dass sich neben bereits existieren DAOs, beispielsweise Investment DAOs, Social DAOs, Game DAOs, Music DAOs, Art DAOs, Media DAOs und Special Interest DAOs [26] [27], neue Zusammenschlüsse bilden werden. Extreme DAO-Verfechter erwarten eine vollständige Transformation traditioneller Kooperationen. Diese Entwicklung halte ich für unwahrscheinlich, primär würde ich eine parallele Entwicklung von weiteren DAOs prognostizieren. Mit Blockchain- und DLT-Anwendungsfällen gehen auch immer die Nachteile unregulierter Governance-Strukturen und fehlender Überwachung einher [4]. Nichtsdestotrotz erkennt man, dass die Einsatzmöglichkeiten von Blockchain und DLT vielfältig sind und neue Anwendungsfälle auch in der Zukunft zu erwarten sind. In diesem Kontext ist langfristig zu evaluieren, in welchen Anwendungsgebieten und Anwendungsfällen sich die Technologien langfristig am Markt etablieren werden.


Quellen
[1]        P. Treleaven, R. G. Brown, and D. Yang, “Blockchain technology in finance industry,” Trans. Korean Inst. Electr. Eng., vol. 50, no. 9, pp. 14–17, 2017, doi: 10.1109/MC.2017.3571047.

[2]        O. Mack, Konfiguration und Koordination von Unternehmensnetzwerken. Ein allgemeines Netzwerkmodell. Springer, 2003.

[3]        K. Zīle and R. Strazdiņa, “Blockchain Use Cases and Their Feasibility,” Appl. Comput. Syst., vol. 23, no. 1, pp. 12–20, 2018, doi: 10.2478/acss-2018-0002.

[4]        S. Wang, W. Ding, J. Li, Y. Yuan, L. Ouyang, and F. Y. Wang, “Decentralized Autonomous Organizations: Concept, Model, and Applications,” IEEE Trans. Comput. Soc. Syst., vol. 6, no. 5, pp. 870–878, 2019, doi: 10.1109/TCSS.2019.2938190.

[5]        S. Richards and et. al, “WEB2 VS WEB3.” https://ethereum.org/en/developers/docs/web2-vs-web3/ (accessed Dec. 17, 2021).

[6]        M. Sharma, “Web 1.0, Web 2.0 and Web 3.0 with their difference,” 2021. https://www.geeksforgeeks.org/web-1-0-web-2-0-and-web-3-0-with-their-difference/.

[7]        N. Choudhury, “World Wide Web and Its Journey from Web 1 . 0 to,” vol. 5, no. 6, pp. 8096–8100, 2014.

[8]        M. Mersch and R. Muirhead, “What Is Web 3.0 & Why It Matters,” 2019. https://medium.com/fabric-ventures/what-is-web-3-0-why-it-matters-934eb07f3d2b (accessed Dec. 17, 2021).

[9]        R. Brahambhatt, “Web 3.0: The New Internet Is About to Arrive,” 2021. https://interestingengineering.com/web-3-the-new-internet-is-about-to-arrive (accessed Dec. 17, 2021).

[10]      S. Voshmgir, Token Economy: How the Web3 reinvents the Internet, 2nd ed. BlockchainHub Berlin, 2020.

[11]      W. Vermaak, “What Is Web 3.0?,” 2021. https://coinmarketcap.com/alexandria/article/what-is-web-3-0 (accessed Dec. 17, 2021).

[12]      J. C. Martinez, “The Future of the Internet: Web3 and Why Developers Should Learn It,” 2021. https://livecodestream.dev/post/web3-intro-for-devs/ (accessed Dec. 17, 2021).

[13]      Investopedia, “Web 2.0 and Web 3.0,” 2021. https://www.investopedia.com/web-20-web-30-5208698 (accessed Dec. 17, 2021).

[14]      B. Allyn, “People are talking about Web3. Is it the Internet of the future or just a buzzword?,” 2021. https://www.npr.org/2021/11/21/1056988346/web3-internet-jargon-or-future-vision?t=1639745865463 (accessed Dec. 17, 2021).

[15]      Https://twitter.com/, “No Title,” 2021. https://twitter.com/elonmusk/status/1473165434518224896 (accessed Dec. 23, 2021).

[16]      S. Voshmgir, “Tokenized Networks: Web3, the Stateful Web,” 2021. https://blockchainhub.net/web3-decentralized-web/ (accessed Dec. 23, 2021).

[17]      K. Canales, “The next age of the internet could suck power away from Big Tech while living on the same backbone as cryptocurrencies. Here’s what to know about Web3.,” 2021. https://www.businessinsider.com/what-is-web3-internet-blockchain-cryptocurrency-web1-web2-future-2021-12?r=US&IR=T (accessed Dec. 23, 2021).

[18]      ethereum.org, “Decentralized autonomous organizations (DAOs).” https://ethereum.org/en/dao/#what-are-daos (accessed Dec. 16, 2021).

[19]      Aragon, “What is a DAO?” https://blog.aragon.org/what-is-a-dao/ (accessed Dec. 17, 2021).

[20]      Q. Dupont, “8 Experiments in algorithmic governance A history and ethnography of ‘ The DAO ,’ a failed decentralized autonomous organization,” vol. 2016, 2016.

[21]      Y. El Faqir, J. Arroyo, and S. Hassan, “An overview of decentralized autonomous organizations on the blockchain,” PervasiveHealth Pervasive Comput. Technol. Healthc., 2020, doi: 10.1145/3412569.3412579.

[22]      M. A. TOMASULO, “DAOs: Understanding the Basics,” 2021. https://www.winston.com/en/the-playbook/daos-understanding-the-basics.html (accessed Dec. 23, 2021).

[23]      T. Locke, “What are DAOs? Here’s what to know about the ‘next big trend’ in crypto,” 2021. https://www.cnbc.com/2021/10/25/what-are-daos-what-to-know-about-the-next-big-trend-in-crypto.html (accessed Dec. 17, 2021).

[24]      A. Norta, “Creation of Smart-Contracting Collaborations for Decentralized Autonomous Organizations,” in Perspectives in Business Informatics Research, 14th Inter., Springer International Publishing, 2015.

[25]      D. Smartcontract, “Example of Smart Contract Failure: The DAO Attack,” 2019. https://medium.com/@drsmartcontract/example-of-smart-contract-failure-the-dao-attack-c2295ca9f214 (accessed Dec. 23, 2021).

[26]      J. Lasica, “The different flavors of DAOs in Web3,” 2021. https://digitalcultureworks.com/the-different-flavors-of-daos-in-web3/ (accessed Dec. 19, 2021).

[27]      C. Hackl, “What Are DAOs And Why You Should Pay Attention,” 2021. https://www.forbes.com/sites/cathyhackl/2021/06/01/what-are-daos-and-why-you-should-pay-attention/?sh=662cd7b47305 (accessed Dec. 19, 2021).

Benjamin Schaefer
Latest posts by Benjamin Schaefer (see all)

Was sind Deine Erfahrungen mit dem Thema? (Kommentieren geht auch ohne Anmeldung oder Einloggen; einfach kommentieren, auf Freigabe warten und fertig!)