UBS sieht Potenzial in der Künstlichen Intelligenz

Die Integration der künstlichen Intelligenz im Banking ist fraglos eine der spannendsten Handlungsfelder derzeit. Wie gelingt es uns, das in unendlicher Form vorhandene elektronische Wissen einfach, spezifisch und individuell aufzubereiten, um spürbare Mehrwerte zu bieten? Wird die künstliche Intelligence als Spielfaktor wahrgenommen oder sind mittelfristig tatsächlich neue Mehrwertleistungen im Banking zu erwarten?

An fehlenden potenziellen Handlungsfeldern für die künstliche Intelligenz soll es in der Finanzindustrie nicht mangeln:

  • Effizienzsteigerung in der Abwicklung durch vereinfachtes Fehlerhandling
  • Vereinfachung von wiederkehrenden und einfachen Servicetätigkeiten
  • Kundenbegrüssung und -triachierung über alle Kanäle
  • Optimierung im Support, um Kundenanfragen rund um die Uhr beantworten zu können
  • Persönlicher Cash Manager zwecks Erreichung von Sparzielen oder zur Auslösung von Zahlungen
  • Optimierung von Anlageempfehlungen zwecks Individualisierung von Portfolios
  • Persönlicher Banking-Kundenassistent zur Steigerung der Zufriedenheit
  • Bereitstellung neuer, individualisierter oder sich rasch an spezifische Situationen anpassender Services
  • ….

Es ist kaum absehbar, welchen Wert die künstliche Intelligenz im Banking künftig haben wird. Fakt ist, dass fast alle in ihrer Jacket- (oder Hand-)tasche eine künstliche Intelligenz mit dem Namen Siri, Viv, Cortana oder Alexa mit sich herumtragen. Dennoch steckt die Künstliche Intelligenz (KI) in den Kinderschuhen. Rückschläge gehören da auch dazu wie erfolgsversprechende Nachrichten.

Insofern erstaunt es nicht, dass auch die Grossbank UBS sich diesem Thema annimmt, mit dem Ziel damit direkt in das Wohnzimmer der Kunden vorzudringen. Und damit dieser Vorstoss auch mit der notwendigen Ernsthaftigkeit angegangen wird, spannt die UBS mit Amazon zusammen.

“Alexa”, die Sprachassistentin von Amazon, wird mit “Ask UBS” kombiniert, welches Finanzinformationen als personalisierter Dialog-Mechanismus anbietet. Die Kombination ist ein komfortabler Sprachservice, welcher künftigen Benutzern Fragen aus der Finanzwelt beantwortet. Dabei soll auch “Echo” genutzt werden, ein Mikrofon-Lautsprechersystem, welches Alexa direkt in die Smart Homes bringen wird.

Gemäss UBS COO Dirk Klee ist dies ein einmaliger Start auf die Reise hin zu virtuellen Beratern und zu einer neuen, besseren Kundeninteraktion.

Wir sind gespannt auf die Ergebnisse!

 

Mehr in der Medienmitteilung der UBS:

UBS and Amazon partner on interactive service for Amazon Alexa

Following the recent introduction of Amazon Echo and Alexa in the UK, UBS is launching a pilot called “Ask UBS” for Amazon Alexa to provide financial information.

Zurich, 20 October 2016 – How is the economy of the US doing? What does inflation mean? What should I know about a yield curve? The new interaction service “Ask UBS” for Amazon Alexa aims to provide an easy and highly personalized dialog mechanism. As the leading global Wealth Manager, UBS pilots a dedicated service, “Ask UBS”, available for Amazon Alexa. The pilot will be conducted with a selective group of test users starting November 2016.

Alexa, ask UBS…

Amazon Echo is a groundbreaking hands-free speaker available in the US, the UK and soon to be launched in Germany, on 26 October. Amazon Echo connects to the Alexa voice service – the user just needs to say the word ‘Alexa’, and Alexa springs to life, ready to respond to the user’s questions or commands. Alexa does more than answering the user’s financial questions to UBS. Alexa has thousands of skills and can play music, deliver the latest news, give weather forecasts, report on sports scores, and will also allow the user to control their smart home devices without lifting a finger. “Ask UBS could become an innovative way to cut through the jargon clutter and bring financial expertise in a new and appealing way directly into people’s lives. Our pilot with Amazon Alexa is an exciting start into the journey towards virtual assistants and improved client interaction.” Dirk Klee, COO UBS Wealth Management

Advice anywhere and anytime

According to UBS Research, Artificial Intelligence is a multi-facetted, long-term theme. Many of the advances in the field over the first 60 years have been subtle rather than noticeable, and have mainly had to do with search algorithms, machine learning and applying statistics to infer rules about the world. However, increased processing power has accelerated the pace of change over the last decade, and recent breakthroughs have placed AI center stage. Virtual assistants could hold the key to how we interact with our computers and devices, which explains the interest.

Quelle: News release

2 Kommentare

Kommentar verfassen