OpenBankingProject.ch – Ein Einblick in unsere Initiative

Im Dezember 2019 ist unsere Initiative OpenBankingProject.ch mit dem Wissensportal und der Swiss NextGen API als erster Community API live gegangen. Seit Januar 2020 nun stehen für die Swiss NextGen API auch das Entwicklerportal und eine Sandbox zur Verfügung. In diesem Blogbeitrag möchte ich Euch als Projektleiter einen Einblick in die Initiative und ihre Weiterentwicklung geben.

Zusammen mit unseren Projektpartnern Avaloq, DXC Technology, Ergon, Finnova, Hypothekarbank Lenzburg und der Universität Bern glauben wir daran, dass die technologische Öffnung des Bankgeschäfts für weitere Anbieter von Finanzdienstleistungen, sogenannte Drittanbieter, nicht nur im Ausland, sondern auch in der Schweiz stark an Bedeutung gewinnt. Im Zentrum stehen dabei die Kunden und ihre Bedürfnisse. Insbesondere sollen die Kunden dabei auch die Hoheit über ihre Daten und deren Nutzung erlangen. Eine notwendige Voraussetzung für diese Open-Banking-Entwicklung ist die Bereitstellung und Nutzung von APIs, die den sicheren und effizienten Austausch von Daten und Dienstleistungen zwischen Finanzinstituten und Drittparteien, wie z. B. Fintech-Unternehmen, ermöglichen.

In der Schweiz fehlen aktuell etablierte, technologische Standards für solche APIs und diese Lücke möchten wir mit unserer Initiative schliessen. Ebenso machen wir anhand eines Katalogs mit in der Schweiz verfügbaren Open-Banking-Services (nach dem Motto «wer liefert was») die aktuellen Möglichkeiten von Open Banking in der Schweiz sichtbar. Darüber hinaus bereiten wir relevantes Wissen zum Open Banking auf (z. B. gesetzliche und regulatorische Grundlagen in der Schweiz) und bieten weitere Hilfestellungen zur effizienten Zusammenarbeit zwischen Unternehmen (z. B. Empfehlungen bezüglich Security oder Vertragsvorlagen).

Website des OpenBankingProject.ch

Zentrale Aspekte unserer Initiative sind ihre gemeinsame Entwicklung – jeder kann in unserer «Community» mitmachen – und der möglichst freie Zugang sowie die Weiterverwendung unserer Ergebnisse. Dass dies nicht nur Lippenbekenntnisse sind und wir zahlreiche Unterstützung auch ausserhalb unseres Partnerkreises erhalten, haben wir im Rahmen eines Workshops bei der Operationalisierung der Swiss NextGen API erfahren. Im Sitzungszimmer mussten wir eng zusammenrücken, in zwei Reihen sitzen und der Platz reichte nur knapp für die zahlreichen Vertreter von Fintechs, Banken und Softwareherstellern. Das Ergebnis ist auf GitHub abrufbar, in unserer Sandbox testbar und erste Umsetzungsprojekte erwarten wir noch dieses Jahr.

In den letzten Wochen konnten wir etliche inspirierende und motivierende Gespräche mit ganz unterschiedlichen Unternehmen führen – von kleinen Fintechs über Banken bis zu einem internationalen Grosskonzern. Und dürfen bald schon das nächste Mitglied offiziell begrüssen!

Auch der Zuspruch in den sozialen Medien freut uns. Manche definieren heutzutage ihr Glück ja über die Anzahl an Followern. In einem Monat von 0 auf 1’500 Follower bei LinkedIn interpretieren wir als sehr schönes Zeichen und geben der Community über unsere Seite die Möglichkeit mitzudiskutieren und sich über Umfragen oder in Workshops aktiv einzubringen. Unser Zwitschern bei Twitter ist noch ausbaubar oder vielleicht sollten wir uns gleich ein paar flotte Moves für TikTok aneignen. Auf jeden Fall werden wir Euch über diese Kanäle auf dem Laufenden halten.

Natürlich geht auch die inhaltliche Entwicklung der Initiative weiter. Ende Januar haben an unserer Umfrage zum Themenbereich der nächsten Community API innert weniger Tage über 70 Personen teilgenommen. Die Bereiche «bankable assets» (39%) und «customer onboarding» (33%) haben am meisten Zuspruch erhalten. In Kürze werden wir mit der Operationalisierung von «bankable assets» starten und freuen uns wie bei der Swiss NextGen API auf Eure kräftige Unterstützung.

Umfrageergebnis Community API

Damit Open Banking in der Schweiz den Durchbruch schafft, laden wir die Entscheidungsträger und Themenverantwortliche von Banken am 26. März 2020 zum Open Banking Summit in Zürich ein. Spannende Referenten werden dort die sich bietenden Chancen aufzeigen. Alle Interessierten dürfen sich unter simon.bleher@bei.sg.ch bei mir melden.

Wir freuen uns auf Deine Mitwirkung am OpenBankingProject.ch. Als erster Schritt folgst Du uns am besten auf Linkedin und Twitter. Wir sind gespannt auf Deine Anliegen, Ideen und Rückmeldungen!

Simon Bleher

Kommentar verfassen