Ein Evaluationsframework für Token Sales (Teil 2)

Token Sales stehen als Kapitalbeschaffungsmethode durch das Wegfallen eines institutionellen Mittelsmanns einer weitaus grösseren Anzahl von Investoren als Anlagemöglichkeit zur Verfügung. Nicht alle Privatpersonen, welche sich für die Unterstützung eines DLT-Projekts durch den Erwerb von Token interessieren, verfügen jedoch über das nötige Wissen, um die Risiken einer solchen Beteiligung abschätzen zu können. In unserer Beitragsreihe “Ein Evaluationsframework für Token Sales” versucht Johannes Christmann daher, diese Lücke zu schliessen und Investoren eine Reihe von Kriterien zur Evaluation von Token Sales zur Verfügung zu stellen.

Im ersten Teil der Reihe ging es bereits um die Bewertung des DLT-Projekts an sich; da durch die Beitragsreihe “Eine Taxonomie für Token” auch die Kategorie “Token” bereits abgedeckt ist, stellen wir in diesem Beitrag nun die Kategorien “Team“, “Berater & Partner” sowie “Token Sale” vor und schliessen damit die Betrachtung der einzelnen Bereiche ab, die für die Bewertung eines Token Sales von Bedeutung sind.

Team

Die für die Evaluation von Token Sales relevanten Kriterien für die Kategorie Team sind “Offenheit“, “Zusammensetzung” und “Hintergrund” der Teammitglieder. Teams können völlig transparent oder nicht transparent sein, je nachdem, wie viele Informationen sie über ihren Hintergrund liefern. Der Hintergrund umfasst Berufserfahrung, Ausbildung und Netzwerk. Frühere Berufserfahrung können die Gründung oder Beteiligung an einem DLT-Startup, Kenntnisse und frühere Berufserfahrung in der jeweiligen Branche, in der das Projekt tätig ist, sowie frühere Erfahrungen mit dem Token Sales sein. Indikatoren für die Ausbildung sind das Ansehen der Universität (auf nationaler oder internationaler Ebene) und das Bildungsniveau (PhD, MS/MA, MBA, Bachelor oder keine formale Ausbildung). Aufgrund der Relevanz von DLT sind DLT-Entwickler von besonderer Bedeutung. Daher schliesst das Framework die Namen und Hintergründe der DLT-Entwickler ein. Bei der Kategorie Team geht es also zusammenfassend um Humankapital, unternehmerische und berufliche Erfahrung sowie Teamvollkommenheit und Spezialisierung der Teammitglieder (MacMillan et al., 1987; Baum & Silvermann, 2005; Kirsch et al., 2009).

Berater & Partner

Ähnlich wie das Team können auch Berater & Partner des Projekts bewertet werden. Berater und Partner können einem Projekt durch ihre Marke das nötige Image und den Social Proof («Marke und Social Proof») verleihen, sollten aber auch “greifbarer Nutzen” wie Beratung, ein Netzwerk oder Ressourcen bieten. Der “Hintergrund” der Berater kann anhand der Zusammenarbeit mit bekannten Organisationen wie DCG, Pantera, Polychain, Blockchain Capital und Consensys bewertet werden oder ähnlich wie bei der Kategorie Team daran, ob die Beteiligten in der Szene bekannt sind oder Erfahrung in der jeweiligen Branche vorweisen können.

Token Sale

Die Kategorie Token Sale lässt sich in «Verkaufszeitraum», «Preis», «akzeptierte Währungen», «Auktionsmechanismus», «Investitionsrunde», «Tokenbereitstellung und -verteilung», Art und Weise, «wie die Fonds gehalten werden», «KYC», die den Verkauf abwickelnde «Plattform» und den Tokenverkaufsleiter («Token Sale Conductor») sowie «Land und Gerichtsstand des Verkaufs» unterteilen.

  • Der “Verkaufszeitraum” umfasst das Beginn- und Enddatum sowie die Dauer des Verkaufs in Tagen.
  • Der “Preis” kann unterteilt werden in den Durchschnittspreis während des Token Sales, den Anfangspreis nach dem Verkauf und den Preis 90, 180 und 360 Tage nach dem Verkauf (berechnet als Wochendurchschnitt). Anhand der Preise können Kriterien ermittelt werden, die sich auf den Projekterfolg nach dem Token Sale auswirken.
  • Die “Investitionsrunde” können ein privater Verkauf wie eine Seed-Runde, ein Pre-Sale, ein erstes öffentliches Angebot und zusätzliche öffentliche Angebote sein.
  • Der «Auktionsmechanismus» kann mehrere Merkmale aufweisen:
    • Den Cap, der den Soft Cap, also die Mindestanlage, und den Hard Cap, also die maximale Anlage, umfasst.
    • Die Auktion kann ein Finanzierungsziel mit einer flexiblen Laufzeit oder eine feste Laufzeit mit einem flexiblen Finanzierungsziel haben.
    • Es kann spezielle Auktionsmechanismen wie eine Dutch Auction oder eine Reverse Dutch Auction geben.
    • Einen Bonusplan, der eine frühzeitige Teilnahme belohnen kann.
  • Die “Tokenbereitstellung & -verteilung” kann unterschieden werden in
    • Das gesamte Angebot an Token,
    • Den Anteil der Token, die während des Verkaufs zugeteilt werden,
    • Den Anteil, den das Team hält,
    • Den Anteil, den Berater und Partner halten,
    • Den Teil, der den Reserven oder Prämienpools zugeordnet ist.

Wenn Token, die einem Verkauf zugeordnet wurden, nicht verkauft werden, können sie einer der oben genannten Parteien zugeordnet oder vernichtet werden. Der Ausgabe-Mechanismus, d. h. wie die Emission der Token geregelt ist (ähnlich zu der Ausgabe einer Währung) steuert sowohl die Menge der Token im Umlauf als auch die Menge der Token, welche geschaffen werden können. Die Ausgabe  kann fest oder flexibel sein. Einige Token sind von Anfang an in ihrem Angebot fixiert, während andere Token vom Projektteam oder über einen Mechanismus erstellt bzw. in Umlauf gebracht werden können. Darüber hinaus schreiben einige Token Sales Mindest- oder Höchstbeträge vor, die ein einzelner Teilnehmer kaufen kann. Ein Höchstbetrag pro Einzelteilnehmer sorgt für eine breitere Verteilung des Token an mehr Personen. Token können sofort nach dem Token Sale oder zu einem späteren Zeitpunkt verteilt werden. Darüber hinaus informieren die Teams oft über die Verwendung der im Rahmen des Token Sales erzielten Mittel und es gilt als Good Practice, wenn Mittel in Abhängigkeit vom Erreichen bestimmter Meilensteine oder Ziele freigegeben werden. Ein weiterer wichtiger Faktor ist der Vesting Schedule, der die Zeitspanne festlegt, die benötigt wird, um das volle Eigentum an dem Token zu erwerben. Sperrfristen beziehen sich auf die Zeit, in der es den Inhabern von Token nicht erlaubt ist, ihren Token zu verkaufen. Vesting Schedules und Sperrfristen bieten Anreize und stimmen Interessensgruppen und Projekt aufeinander ab. Die Vesting Schedules von Teams und Beratern können von keinem Plan bis hin zu mehreren Jahren reichen. Einige Projekte legen auch für Token-Sale-Teilnehmer Vesting Schedules fest.

Es ist auch erwähnenswert, «wie die Fonds gehalten werden“, zum Beispiel in einer Multisig-Hardware-Wallet. Multisig bezieht sich auf den Begriff “Multisignatur” und bedeutet, dass mehr als ein Schlüssel benötigt wird, um die Mittel zu verwenden. Einige Token Sales schreiben auch “KYC“- (Know-Your-Customer-) und AML- (Anti-Money-Laundering-)Aktivitäten vor, die die Identifizierung und Überprüfung von Informationen über Token-Sale-Teilnehmer erfordern. Darüber hinaus gibt es verschiedene “Plattformen“, die für den Token Sale genutzt werden können, wobei Ethereum die beliebteste ist. Schließlich gibt es manchmal Organisationen wie Argon, Coinlist, Consensys, Blockhaus oder andere, die beim Token Sale helfen (“Token Sale Conductor“). Darüber hinaus sind “Land und Gerichtsstand des Verkaufs” aufgrund der rechtlichen Auswirkungen von großem Interesse.

Im dritten und letzten Beitrag dieser Reihe fassen wir die einzelnen Kategorien und Bewertungskriterien für Token Sales in einer Tabelle zusammen, um Investoren sowie DLT-Projekten zum Abschluss eine praktische Übersicht zur Evaluation oder zum Design von Token Sales mit auf den Weg zu geben.

Kommentar verfassen